www.raste.org

ein musikalisches vorhaben

projektinformation

Dirk Baecker ist Soziologie-Professor und beschreibt Musik als eine weitere Art Kulturwissenschaft: "Die neuere elektronische Musik hat die Spur aufgenommen, daß sich unsere Kultur nicht nur in der Gesellschaft der Götter, Tiere und Menschen abspielt, sondern auch der Gehirne, Maschinen und Systeme. Daraus entsteht eine Musik, die nicht mehr schwärmt, droht und dramatisiert, sondern die auf hörbare Weise hört und lauscht, ohne dabei, das macht ihren ebenso hörbaren Spaß an der Sache aus, darauf zu verzichten, den Gehirnen, Maschinen und Systemen einen Sound erst einmal vorzuspielen, in den diese einstimmen können. Deswegen rechnet diese Musik nicht nur, in ihren Sprüngen von click zu click, in ihren cuts und in ihrer Wiederholung dessen, was sie gerade noch errechnet hat, sondern sie führt auch vor, daß diese Rechnung das Unberechenbare hervorbringt. Dieses ist jedoch nicht mehr das Heilige, das Triebhafte oder das Zwischenmenschliche, sondern es ist nichts anderes als die Bestimmung des nächsten Moments." Vielleicht wird sich Raste in naher Zukunft mit Aspekten einer solchen Kognitionstheorie der Musik beschäftigen - wahrscheinlich aber eher nicht.

1234
back